Skip to content

Category: Language Linguistics Writing In German

Download e-book for iPad: W-Bewegung - Optimalitätstheorie und Minimalistisches by Dana Knochenwefel

By Dana Knochenwefel

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, notice: 1,7, Universität zu Köln, Sprache: Deutsch, summary: Die Optimalitätstheorie (OT) ist ein Anfang der neunziger Jahre von Alan Prince, Paul
Smolensky, John McCarthy und anderen ursprünglich für die Phonologie entwickeltes
Modell. Es beschreibt, wie Entscheidungsprozesse in Systemen ablaufen, die miteinander
unvereinbare, aber nach Wichtigkeit geordnete Anforderungen enthalten (vgl. Müller 2000).
Die OT steht in enger Verbindung zur Generativen Grammatik Chomskys und teilt mit ihr das
Bemühen, Prinzipien der Universalgrammatik aufzudecken und die Ergebnisse mit einem
hohen Maß an formaler Präzision zu erfassen (Kager 1999). 1997 übertrugen Jane Grimshaw
und Paul Pesetsky dieses process erstmals auf die Syntax. Die OT - Syntax zeigt allgemeine
Regularitäten in der Sprache auf, die jedoch keine absoluten Gesetze, sondern lediglich
Tendenzen darstellen. Die Formulierung von solchen Tendenzregeln geschieht in der OT in
Form von allgemeinen Aussagen oder Forderungen, die constraints oder Beschränkungen
genannt werden. Sie sind für alle Sprachen dieselben (= Universalität) und sind verletzbar,
worin der Hauptunterschied zu den Ansätzen Chomskys zu sehen ist. Die Beschränkungen
stehen in einem Hierarchieverhältnis, das einzelsprachlich organisiert ist, und werden jeweils
unterschiedlich gewichtet (= Ranking). used to be grammatisch ist oder nicht, wird aus der Menge
aller möglichen Kandidaten (= Kandidatenmenge), die der Generator auf foundation eines Inputs
erzeugt, durch die Hierarchie der Beschränkungen determiniert. Derjenige Kandidat, der im
Vergleich zu den anderen die relativ gesehen wenigsten Verletzungen in Bezug auf die
dominanteste (am höchsten gerankte) Beschränkung zeigt, ist der einzig grammatische und
gewinnt als optimaler Kandidat den Wettbewerb (vgl. Businger 2007).

Show description

Read e-book online Eine Analyse der literaturmusealen Konzeption des Erich PDF

By Maria Brückner

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, notice: 1,7, Technische Universität Dresden (Germanistik), Veranstaltung: Autorschaft und Autorenmuseen, Sprache: Deutsch, summary: Ein Museum ist „eine gemeinnützige, ständige, der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtung im Dienst der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die zu Studien-, Bildungs- und Unterhaltungszwecken materielle Zeugnisse von Menschen und ihrer Umwelt beschafft, bewahrt, erforscht, bekannt macht und ausstellt.“ Zudem tritt der Faktor der Ortsgebundenheit hinzu.
Diese traditionelle Definition der establishment Museum und ihrer bestimmenden Aufgaben wurde vom ICOM aufgestellt und findet auch in der heutigen Zeit ihre Anwendung. Es wird jedoch innerhalb dieser Arbeit herauszustellen sein, dass einige Aspekte dieser Definition einer Aktualisierung bedürfen und eine gewisse Fokussierung, im Sinne von Hierarchisierung, einzelner Schlüsselbegriffe erfolgen sollte bzw. bereits erfolgt ist. Denn zwei „Zeitdiagnosen bewegen wesentlich das Selbstverständnis und die Praxis der Museen: die der Erlebnisgesellschaft und die der Mediengesellschaft.“ Das Museum muss mit der gegenwärtigen Eventkultur konkurrieren, wodurch sich Fragen wie beispielsweise – „Passt das Museum noch in die Erlebnisgesellschaft?“ – ergeben. Die Reaktion der Museen auf veränderte gesellschaftliche Bedürfnisse und individuelle Rezeptionsvorgänge verdeutlicht sich in der Öffnung ihrerseits gegenüber neuen Medien und dem Versuch, „mit Ausstellungskonzeptionen, welche die Besucher stärker einbinden [und ansprechen], in Zeiten schwindender staatlicher Zuschüsse, ihr Überleben zu sichern.“ .......

Show description

Download e-book for kindle: Macht vs. Moral - Herrschaftskonstellationen in Daniel by Theo Starck

By Theo Starck

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Deutsche Philologie), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, summary: Die folgende Arbeit setzt sich mit der Herrscherkonzeption in Daniel Casper von Lohensteins Trauerspiel Cleopatra auseinander. Es soll geklärt werden, welche repräsentativen Eigenschaften eines Machthabers die drei Hauptfiguren Cleopatra, Antonius und Augustus besitzen. Welche Auswirkungen ergeben sich daraus auf ihre Tätigkeiten als Herrscher und ihren jeweiligen Einflussbereich? Wie lassen sich auf Grundlage dessen der Triumph des Augustus sowie das Scheitern der Cleopatra und des Antonius deuten?
Um diese Fragen zu beantworten wird die Staatstheorie Machiavellis aus dem Il Principe (Der Fürst) vergleichend herangezogen. Die Miteinbeziehung gerade dieser Lektüre ist deshalb so aufschlussreich, da zahlreiche Parallelen zwischen den Herrscherdarstellungen Machiavellis und der Vorgehensweise der drei Hauptfiguren existieren. Diese Handlungsspezifika tragen maßgeblich zum Triumph bzw. zum Scheitern der Charaktere bei.
Dennoch hätte eine hermeneutische Interpretation Daniel Casper von Lohenstein zumindest in diesem Punkt höchstwahrscheinlich sehr widerstrebt. Zur Zeit der schlesischen Juristendichter, in dessen culture Lohenstein voll und ganz stand, waren die Schriften Machiavellis, es sei denn zum Zwecke der Diffamierung, in keinster Weise zitierfähig. Aus diesem Grund wird für die folgende Untersuchung ein rezeptionsästhetischer Interpretationsansatz herangezogen, d.h., dass die Erörterungen Machiavellis bezüglich der Charakteristika eines Herrschers auf die Darstellung der drei Hauptfiguren in Cleopatra übertragen werden, um so Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu identifizieren. Die behandelten Figuren stellen Typen dar, die mit der Herrschaftskonstruktion aus Der Fürst verglichen werden.
Die folgenden Teilbereiche werden untersucht.
Wie üben Cleopatra, Antonius und Augustus ihre Macht aus und mit welchen Mitteln versuchen sie ihre Herrschaft zu behaupten? Welche Rolle spielt dabei Tugend und ethical bei den Handlungsmotiven der drei Figuren?
Anschließend wird analysiert, in welchen Punkten Machiavellis Überlegungen aus dem Fürsten auf die Protagonisten des Trauerspiels zutreffen und wo es Übereinstimmungen in der Betrachtung des Menschen als Subjekt im historischen Kontext gibt.

Show description

Get Entwicklungs- und Kolonialdiskurse in Gustav Freytags Roman PDF

By Vincent de Paul Kemeugne

Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 15.5/20, , Sprache: Deutsch, summary: Es magazine verwundern, dass sich ein afrikanischer Germanist an einem Autor wie Gustav Freytag, dessen Werk „Soll und Haben“ wegen nicht unbegründeten Verdachts von Antisemitismus und Diskriminierungsapologie nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Kanon heraustritt und demzufolge in Vergessenheit geriet, interessiert. In der Tat werden im Zuge der neueren Paradigmen wie etwa der cultural reviews manche als nicht mehr interessant gesehenen Werke mit ganz neuen Blicken wieder gelesen. So kann der Leser anhand mancher damit verbundenen spezifischen Theorieansätze und Lektüremodelle ein neues Licht auf solche Werke werfen. Diese Arbeit verschreibt sich demzufolge der Tendenz, in alten und als vergriffen betrachteten Texten ganz aktuelle Forschungsgegenstände mit ganz neuen Analyseperspektiven herauszuarbeiten.

Die Problematiken „Entwicklung“ und „Kolonisation“, die den Forschungsgegenstand der vorliegenden Studie bilden, stellen aktuelle Themenschwerpunkte dar, die den aktuellen gesellschaftlichen, medialen, politischen, ökonomischen und literarischen Raum in Afrika weiterhin besetzen. Es ist demzufolge interessant zu sehen, wie sie in einem Werk der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, einer Epoche tiefergehender sozialer Umgestaltungen und sprunghaften ökonomischen Fortschritts im Zuge der Industriellen Revolution, literarisiert werden. Diese Problematiken in ihren sozialgeschichtlichen Kontext des Wilhelminischen Zeitalters zu setzen und sie einer diskursanalytischen Perspektive zu unterziehen, stellen deutlich den Vorteil dar, nicht nur die inszenierten Diskurse herauszustellen, sondern auch und vor allem zu untersuchen, welcher Diskurs von den jeweils handelnden gesellschaftlichen Akteuren vertreten wird.

Diese Untersuchung wird auf der folgenden Leitfrage aufgebaut: welche ideologischen Denksysteme und kulturellen Ideologeme liegen den jeweiligen inszenierten Diskursen der dargestellten Sozialgruppen zugrunde? Diese Studie setzt sich als Ziel, im Roman Freytags „Soll und Haben“ die jeweiligen inszenierten diskursiven Konstruktionen über die Problematiken „Entwicklung“ und „Kolonisation“ zu analysieren. Darüber hinaus gehören die Diskursstrategien, die Positionierungen und die Modalitäten der Konstitution der jeweiligen Diskurse sowie die Beziehungen zwischen den dargestellten gesellschaftlichen Akteuren zu meinen Erkenntnisinteressen.

Show description

Download PDF by Maja Oberhollenzer: Der Dilettant - potentieller Meister einer wahren Kunst oder

By Maja Oberhollenzer

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, summary: Einleitung

„Das Schöne ist eine Manifestation geheimer Naturgesetze, die uns ohne dessen Erscheinung ewig wären verborgen geblieben.“ (Goethe, Maximen und Reflexionen Nr. 719 HA)

Die Erforschung allgemein gültiger Kunstgesetze zählte zu den zentralen Anliegen in Goethes Arbeit als Wissenschaftler. Dabei begriff der Dichter die Natur als Schlüssel, da sie nach Gesetzen verfahre, deren Kenntnis dem Künstler zum Kunstverständnis und somit zur wahren Künstlerschaft verhelfe. Die Erkenntnis, dass sich feste Kunstbegriffe vermitteln lassen, findet auch Ausdruck in Goethes Dilettantenbild. In dieser Seminararbeit soll vor dem Hintergrund seines literarischen Schaffens gezeigt werden, wie positiv Goethe dieses Bild, im Sinne einer legitimen und ausbaufähigen Kunstübung, zeichnete.
So wird zunächst Goethes persönlicher Erlebnisgehalt beleuchtet, da dieser in enger Verbindung mit seiner Dilettantismusauffassung steht. Anschließend wird diese Auffassung exemplarisch an mehreren Werken, in welchen sie sich besonders intestine manifestiert, dargestellt. Insbesondere die Texte aus Goethes klassischer Epoche, die nach seinem zweijährigen Italienaufenthalt, welcher seine Kunstanschauung entscheidend geprägt hat, entstanden, sind hier sehr aussagekräftig. Das gemeinsame Projekt mit Schiller „Über den Dilettantismus“ gibt dabei ebenso Aufschluss über sein positives Dilettantenbild wie auch seine selbstständigen Werke „Der Sammler und die Seinigen“, „Einfache Nachahmung der Natur, Manier, Styl“ und „Künstlers Apotheose“.
Im zweiten Teil der Arbeit werden als Gegenbeispiel Karl Philipp Moritz’ ästhetischer Aufsatz „Über die bildende Nachahmung des Schönen“ und seine Auffassung vom „falschen Kunsttrieb“ analysiert, mit dem er zum ersten Mal eine psychologische Ebene in die Diskussion um den Dilettantismus einbrachte. Trotz eines völlig differenten Urteils über das künstlerische Dilettieren, zeigt sich ein Zusammenhang zwischen den Theoremen von Moritz und Goethe, der wahrscheinlich aus den gemeinsamen Kunstgesprächen in Rom resultiert. Abschließend wird noch kurz auf die Dilettantismusproblematik in „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ und im „Anton Reiser“ eingegangen.

Show description

Download e-book for kindle: Weiblichkeit und Schuldbegriff im bürgerlichen Trauerspiel by Hildegard Schnell

By Hildegard Schnell

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,0, Universität Duisburg-Essen, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary:
Im Verlauf meiner Hausarbeit werde ich verdeutlichen, dass Schuld als moralische Emotion und zentraler Aspekt des bürgerlichen Trauerspiels zu interpretieren ist, der in Lessings Emilia Galotti aus dem Verstoß gegen die bürgerlichen Normen entsteht und mangels Kommunikation zum tragischen Ende der Handlung führt.6 Des Weiteren reflektiert die bürgerliche Trauerspielthematik, die von Shakespeare begründet wurde und dann von Lessing 1755 für sein erstes bürgerliches Trauerspiel pass over Sara Sampson übernommen worden conflict, die gesellschaftlichen Veränderungen dieser Zeit, als das Bürgertum den three. Stand repräsentiert. Somit ist die Ständeklausel charakteristisch für die damalige Gesellschaftsstruktur des 18. Jahrhunderts, die Adel und Bürgertum voneinander trennt. Das Motiv des bürgerlichen Trauerspiels, das den gemischten Charakter mit Fehlern anstatt heroischer Gestalten darstellt und den Schauplatz der Tragik in die Familie verlegt, wurde auch von Schiller in seinem dritten Drama 1783-84 Kabale und Liebe übernommen.7 Hinzu kommt der Kontrast der damaligen Gesellschaftsstruktur des 18 Jahrhunderts zwischen dem dekadenten Adel, der in den bürgerlichen Dramen Lessings und Schillers als unselbständig und intrigant dargestellt wird, und der bürgerlichen Familie, die durch ihr Tugendhaftigkeit und Selbständigkeit charakterisiert wird.8 In meiner Hausarbeit werde ich mich jedoch, anhand von Lessings Emilia Galotti und Sara Sampson wie auch Schillers Kabale und Liebe, mit der Problematik der Weiblichkeit im bürgerlichen Trauerspiel des 18. Jahrhunderts befassen und den Aspekt der Schuld im juristischen, psychologischen, theologischen, philosophisch-moralischen und literarischen Sinn erläutern. Für meine Hausarbeit ist besonders der philosophisch-moralische Aspekt proper. Folglich werde ich das Konfliktmodell in Lessings 1772 uraufgeführtem bürgerlichem Drama Emilia Galotti darstellen, das den Schuldaspekt im Drama bedingt. Anhand dessen werde ich erläutern wie sich Emilia schuldig macht, indem ich ihre Schuldfähigkeit für den tragischen Handlungsablauf des Dramas analysiere. Abschließend werde ich mich mit dem Opfertod der Protagonistinnen des bürgerlichen Trauerspiels in Lessings Emilia Galotti und Sara Sampson wie auch in Schillers Kabale und Liebe, als Möglichkeit, von Schuld freigesprochen zu werden, befassen.

Show description

Fontanes „femmes fragiles“: Effi Briest, Cécile und Frau by Fritz Hubertus Vaziri,Levana Oesting,Hans-Georg PDF

By Fritz Hubertus Vaziri,Levana Oesting,Hans-Georg Wendland,Imke Barfknecht

Fachbuch aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Sprache: Deutsch, summary: In seinen Berliner Gesellschaftsromanen rechnet Theodor Fontane mit der Bourgeoisie des ausklingenden 19. Jahrhunderts ab. Ob nun Effi Briest, die als junge Erwachsene den quickly doppelt so alten Instetten heiraten muss, oder Frau Jenny Treibel, deren Geschichte die Bedeutsamkeit sozialer Unterschiede verdeutlicht: Die Hauptfiguren in Fontanes Gesellschaftsromanen haben es nicht leicht.

Dieses Buch befasst sich mit drei der bekanntesten Gesellschaftsromane von Theodor Fontane: Effi Briest, Cécile und Frau Jenny Treibel.

Aus dem Inhalt: Individuum und Gesellschaft bei Fontane, Züge der "femme fragile" und reason der Romantik, Das Bürgertum bei Theodor Fontane, Elfenbeinturmgelehrsamkeit und Geldsackgesinnung?

Show description

Download PDF by Kathrin Fehrholz: Die Familienbeziehungen in Thomas Bernhards Prosa am

By Kathrin Fehrholz

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,3, Ruhr-Universität Bochum (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Thomas Bernhard - Romane, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Prosawerke Thomas Bernhards sind schonungslose Darstellungen gescheiterter Existenzen. Verbitterung, Verzweiflung und Hass auf die ganze Welt sind die vorherrschenden Emotionen der Protagonisten, und Bernhard macht oftmals unmissverständlich deutlich, wer für die psychische Verfassung seiner Hauptfiguren hauptverantwortlich ist: Es sind ihre Familien, die seit ihrer Kindheit eine furchtbare Macht über sie ausüben und sie auch im Erwachsenenalter niemals endgültig freigeben.
Die vorliegende Arbeit soll die komplizierten Familienbeziehungen in Bernhards Romanen am Beispiel der beiden Werke Korrektur und Auslöschung verdeutlichen und sich mit der Frage auseinandersetzen, inwiefern die Darstellung der familiären Strukturen Parallelen zu Bernhards eigenem Leben aufweist.
Zu diesem Zweck sollen die beiden Werke zuerst relativ unabhängig voneinander im Hinblick auf die in ihnen dargestellten Familien¬beziehungen untersucht werden. Im Anschluss daran soll der Versuch unternommen werden, die gewonnenen Erkenntnisse mit Bernhards Biografie in Verbindung zu setzen, um herauszufinden, in welchem Maße das Familienbild in seinen Romanen durch seine eigene Geschichte beeinflusst wurde.

Show description

Download e-book for iPad: Drama und Gesellschaftsspiel: Zur Relevanz von by Stefan Rohde

By Stefan Rohde

Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,3, Ruhr-Universität Bochum (Germanistik), Sprache: Deutsch, summary: Gesellschaftsspiele sind auch in einer Zeit, in der Kinder und Jugendliche mit desktop und web aufwachsen, ein wichtiges Unterhaltungsmedium. Obwohl die meisten Gesellschaftsspiele auch im web gespielt werden können, werden noch immer neuzeitliche Klassiker wie Mensch ärgere Dich nicht oder Monopoly für das gemeinsame Spielen am Tisch verkauft; gleichzeitig halten sich Rollenspiele wie Das schwarze Auge, Kartenspiele wie Wizard oder Simulationsspiele wie Die Siedler von Catan und viele andere Formen mehr auf dem Markt.

Nun fällt bei der Betrachtung der Spielanleitungen auf, dass ganz offensichtliche Überlagerungen zum Drama vorliegen. Drama und Gesellschaftsspiel sind Spiele; bei beiden gibt es Figuren oder Rollen; mit ein wenig Phantasie lässt sich auch das Spielbrett als Bühne begreifen.

Die Schulpraxis verlangt ständig nach neuen Konzepten, den Bildungsauftrag zu erfüllen. Problematisch wird dabei oft die Einstellung und die Motivation sowie die Verständnisfähigkeit der Schüler gesehen. Kann es nicht möglich sein, durch Gesellschaftsspiele, die mit hoher Motivation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gespielt werden, einen Bezug zum Drama herzustellen, wodurch das Verständnis dessen erleichtert werden könnte?

Damit soll mit dieser Arbeit die Frage beantwortet werden, ob und auf welche Weise es möglich ist, mit Hilfe von Gesellschaftsspielen die Fähigkeit zur Dramenrezeption zu fördern.

Um dies zu leisten, wird die vorliegende Arbeit in zwei Schwerpunkte gegliedert. Im ersten, literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt sollen vor allem die theoretischen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Begriffe Drama und Spiel in Zusammenhang mit einschlägigen Dramentheorien erarbeitet werden.

Zudem ist zu klären, ob die Unterscheidung von Fiktion und Realität dazu dienen kann, weitere Anknüpfungspunkte vorzulegen.

Im zweiten Teil werden ausgewählte dramendidaktische Konzepte mit dem ersten Schwerpunkt verknüpft. Um Ansätze zur Integration von Gesellschaftsspielen in Dramendidaktiken zu finden, wird anhand der Lehrpläne in Nordrhein-Westfalen herausgestellt, welche Bereiche innerhalb der Gattung Dramatik unbedingt von den Schülern zu verstehen sind und wie diese durch die Zuhilfenahme von Gesellschaftsspielen gefördert werden können.

Show description

Download e-book for iPad: "Das hohe Lied der Demokratie" - Heinrich Manns Roman "Die by Sven Soltau

By Sven Soltau

Examensarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 1,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutsches Institut), seventy nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Mittlerweile, d.h. mit einiger Verspätung vor allem gegenüber Frankreich und den united states (wo er schon seit den 1980er Jahren eine wichtige Rolle spielt) , ist der russische Literatur-, Sprachwissenschaftler, Philosoph und Kulturologe Michail Michajlovič Bachtin (1895-1975) auch in Deutschland angekommen. Über die herausragende Bedeutung von Bachtins Beiträgen zur Literaturtheorie besteht weitgehende Einigkeit . Er gilt als „Begründer einer neuen Literaturbetrachtung“ und ist einer der meistzitierten geisteswissenschaftlichen Autoren unserer Zeit.
In der Heinrich Mann-Forschung wird Michail Bachtin aber immer „noch viel zu wenig beachtet[]“ und damit eine probability verpasst, die das außergewöhnliche, vielseitige und anregende Werk Bachtins zweifelsohne bietet...
In dieser Arbeit soll die „Chance Bachtin“ genutzt werden. Ich möchte, vor dem Hintergrund der darin zum Ausdruck kommenden gesellschaftspolitischen Vorstellungen Heinrich Manns, eine aus Bachtin’scher Sicht erfolgende examine und Bewertung der Kommunikationsstruktur sowie der Motivik und Symbolik des siebten Mann’schen Romans Die kleine Stadt (1909) versuchen.
Meine Untersuchung gliedert sich, nach den beiden „global strategies“ der Bachtin’schen Theorie, nämlich dem Konzept der Dialogizität und dem des Karneval, in zwei große Teile.

Show description